Verärgert

Die erste Wohnung haben wir uns angesehen. Sie war doof geschnitten, ansonsten bin ich Hoffnungsvoll was schönes zu finden. Vielleicht das Nest was ich mir immer gewünscht habe? Oder vielleicht doch nur eine Hütte für mich? Es wird sich in den kommenden Monaten zeigen!

Mein Papa hatte diese Woche Geburtstag, gern hätte ich ihn einfach angerufen und gratuliert. So hab ich einfach an ihn gedacht. Er hat da oben an einem sonnigen Tag bestimmt ne fette Grillparty geschmissen und auf mich herunter geschaut.

Mit meiner Mama bin ich immer noch im Konflikt. Mein Bruder ist ja der Beste und mein Freund und ich hätten nur ihr Geld ausgegeben und ich hätte ihm ja das Auto geschenkt. Und wenn schon… Er und ich haben mehr für Mutti getan und Sie öfter gesehen in den letzten Monaten wie mein Bruder. Dennoch himmelt sie ihn so hoch. Er war diese Woche das erste mal seit langer Zeit bei ihr, sie hat ihn gleich wieder angehimmelt. Angeblich hätte er ihr gesagt sie soll das nicht machen weil eigentlich müsste sie mich anhimmeln… Was soll’s. Ist halt so. Ich hab sie die Woche auch angerufen, an Papa’s Geburtstag. Ich dachte wir reden über ihn. Ich glaube sie hat nicht an ihn gedacht. Ich glaube niemand hat an diesen Tag an ihn gedacht außer mir. Ich denke immer an alle. Ich hab ihr erzähl das ich die Stadt für einen neuen besseren Job verlassen werde. Statt sich zu freuen war sie schräg drauf und etwas erbost weil ich dafür nochmal 100km Richtung Süden ziehe. Ganz toll.

Und in meiner Abteilung jetzt legt man mir auch Steine in den Weg. Es hieß das ich gehen kann sobald Ersatz für meine Stelle da ist und ich diese Person angelernt habe. Seit gestern hängt meine Stelle aus, auch im Internet. Nur hat die Beschreibung da nicht viel mit meinem Job zu tun. Ich könnte das gar nicht alles beibringen weil ich für einige Sachen dafür gar kein Wissen hab weil es nicht in meine Aufgaben gehört und in eine andere Richtung gehen. Sehr witzig. Noch dazu ist das nur befristet. Komisch. Wir haben ja noch einen anderen bei uns der ist auch befristet. Dem sein Vertrag geht noch bis September. Da er aber von seinem zweiten befristeten Jahr die ersten 5 Monate krank war und jetzt schon wieder krank ist kann ich mir nicht vorstellen das die den Vogel behalten. Wenn ja dann auch nicht mein Problem. Aber ich will das die mal mit mir reden was nun Sache ist. Ich muss ja auch mal planen, stattdessen legen die es drauf an jemanden zu suchen den es so nicht oft gibt. Jemand der das kann was die verlangen der ist normal Abteilungsleiter oder ähnlich, so jemand kommt nicht ein Jahr befristet… Ach was rege ich mich auf. Ich weiß das es irgendwann vorbei ist. Die sind selber Schuld. Inzwischen sind meine Vorgesetzten auch etwas zurück haltend mir gegenüber. Ich habe lang genug gejammert und es ist nichts passiert. Jetzt hab ich es in die Hand genommen und alle heulen rum, außer der neue Standort, der kann es gar nicht abwarten bis ich komme 🙂

Ich find’s zum kotzen das die das jetzt so rauszögern wollen. Die sollen froh sein das ich intern gehe. Wenn ich extern was gesucht hätte, hätte ich einfach ne Kündigung abgegeben und wäre 4 Wochen später weg gewesen. Dann hätten die ein Problem gehabt! Ein richtiges! Jetzt würde ich mir gerade wünschen das es so wäre.

Um mal abzuschalten habe ich meinen Freund dazu überredet das wir nächste Woche an die Ostsee fahren. Ich hab ja kommende Woche auch Geburtstag, ich wollte nicht feiern. Hat eh keiner Zeit. Ich glaube meine Freunde haben sich innerlich auch schon angefangen zu lösen. Ich kenne das ja alles schon. Ist ja nicht das erste mal das ich mein Zuhause verlasse. Nur dieses mal nicht ganz so weit weg. Spielt keine Rolle.

Beispiel: Hab ne Freundin heut gefragt ob wir was Essen gehen wollen. Da meinte sie das sie müde ist und früh schlafen will. Es ist Freitag! Ahja. Die selbe habe ich am Wochenende auch gefragt gehabt ob wir am frühen Nachmittag Eis essen gehen wollen oder uns an den Neckar legen wollen… Zurück kam: Sie hat keine Lust sie ist müde und will schlafen. Das war letzten Samstag 14 Uhr! Soll sie nur machen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Verärgert“

  1. Was Du jetzt im Job erlebst, ist nur die sogenannte „innere Kündigung“. Vermische das nicht unbedingt mit Deiner familiären Situation, Abschied heißt loslassen. Ich habe dieses selbst durchmachen müssen, deshalb viel Mut für den Neustart! Herzliche Grüße von der Ostseee Bischi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s