Heimatlos

Am Wochenende war es so weit. Meine Mama ihre Wohnung ist Geschichte. Der Umzug ins das betreute Wohnen stand an.

Ich habe mich damit echt schwer getan, aber soviel wie möglich mitgenommen, an Dingen die in das neue Zimmer im Betreuten Wohnen nicht passten. Und trotzdem, so Ghettomäßig die Gegend und das Haus verkommen ist, es war mein letztes bisschen Heimat. Mein Zuhause. Jetzt hab ich keins mehr. Wenn ich Mutti besuchen will muss ich im Hotel schlafen. Daran zu denken ist der blanke Horror. Wiederrum frage ich mich dann wozu ich dort noch hinfahre. Ja klar wegen Mutti. Aber im Hotel schlafen, in der Stadt die mal meine Heimat war. Das ist ziemlich strange aber die Realität.

Ich habe die neue Wohnung meiner Mutti echt schön gemacht, mein Freund und meine Tante haben geholfen. Zu dritt das in so kurzer Zeit zu meistern war echt super gelaufen. Zum Abschluss am Sonntag morgen stand ich nun in der fast leeren Wohnung, starrte aus dem Fenster und weinte. Ich musste mich irgendwie verabschieden.

Nächste Woche fahre ich in der Woche mal hoch und will die Wohnung abschließend säubern und leer machen, eventuell wenn alles passt auch die Schlüssel bereits abzugeben. Ich muss beim Pflegedienst meiner Mutti noch persönlich vorsprechen und einiges unterschreiben und dann mal schauen wie es weiter geht. Ich jedenfalls will eigentlich nur noch das alles erledigt ist aber der Umzug war bisher sicher immer noch der kleinste Teil. Ich habe noch so viele Briefe zu schreiben und Telefonate zu führen. Jetzt muss ich 2 Leben am laufen halten.

Im Februar gehe ich nach England zum arbeiten, Firmenintern, mal schauen vielleicht ergibt sich da auch noch etwas ganz neues berufliches. Ich lass mich überraschen!

Zuviel um die Ohren

Die letzten Tage hab ich mir wieder viel zu viele Gedanken gemacht wie es mit meiner Mutter weiter geht. Da kam der Amsterdam Trip doch ganz gut. Ich hab mein Handy liegen lassen und mich treiben lassen. Sind Samstag Nachmittag noch nach Zandvoort gefahren, es war zwar extrem windig aber mal wieder am Meer zu stehen war toll. Überhaupt auch die Zeit mal wieder mit meinem Freund zu genießen war schön und entspannend!

Aber kaum wieder daheim gewesen kamen mir wieder die vielen Sachen in den Kopf die ich noch zu erledigen habe da am Samstag der Umzug meiner Mutter ansteht. Ich hab noch nix gekauft, wollte ich heute machen aber irgendwie kann ich mich nicht aufraffen. Aber ich muss dann mal. Sonst steh ich morgen ohne Möbel aber mit Mietwagen da, ha ha ha!

Heute morgen hatte ich einen Arzttermin, will mich auch mal durch checken lassen bzgl des Risikos von diesem ganzen Scheiß der in der Familie liegt. Ich hab ihm auch gesagt wie es gerade um mich aussieht und er hat mich daraufhin heute und morgen krank geschrieben, mir Tabletten für den Magen gegeben weil der mag Stress gar nicht. Er meinte auch das wenn ich mal wieder hoch muss um was zu erledigen ich jederzeit vorbei kommen kann und eine Krankmeldung bekommen kann wenn ich diese brauch. Und nun lieg ich immer noch faul auf der Couch. Werd aber mal jetzt anfangen Unterlagen zu sortieren und dann mal Möbel kaufen gehen!

Das Problem

Meine Freundinnen meinten die letzten Wochen immer wieder das ich das Thema Sex zwischen meinem Freund und mir unbedingt mal mit ihm besprechen soll. Seit seinem Urologen Besuch damals hat sich ja nichts mehr getan und auch wir haben das Thema Tod geschwiegen. Ab und an kam mal von ihm eine zärtliche Berührung und letztens auch ein Versuch für mehr aber er drehte sich dann irgendwann weg als ich „einsteigen“ wollte.

Nur wann ist der Zeitpunkt ihn mal drauf anzusprechen fragte ich mich. Also beschloss ich gar nicht. Ich schreibe eine Whatsapp. Ganz uncool. Und er antwortete ja auch gar nicht darauf. Ok – Thema weiter Tod geschwiegen dachte ich. Denkste! Freitag Nacht lagen wir im Bett. Ich gab ihm einen Gute Nacht Kuss, wollte dann noch einen dritten und vierten und er reagierte wieder etwas komisch. Dann drehte ich mich eben weg. Aber er nahm die Situation an und sprach mit mir. Welch ein Wunder! Er sagte mir das er einfach nicht kann. Er würde wahnsinnig gern mit mir v*** aber es geht nicht. Es fällt ihm so schwer. Er hat seit Monaten keinen mehr hoch bekommen. Ihm würde das keinen Spaß machen wenn ich es versuche und er nicht kann, ihn bedrängt das. Auch wenn ich mich halb nackt auf seinen Schoß setze findet er das unangenehm weil er eben einfach nicht kann. Ich fragte ihn warum er denn nichts gesagt hat mehr seit dem letzten arztbesuch, er meinte weil er nicht so gern darüber spricht. Ich drehte mich dann irgendwann nach dem Gespräch weit weg von ihm, nahm provokativ mein Kuscheltier in die Hand und versuchte zu schlafen. Ging aber nicht weil er noch ewig lang neben mir wach gelegen war.

Am Samstag morgen dann saß ich die meiste Zeit nur stumm da und er fragte wieder was los sei. Irgendwann sagte ich ihm als ich mich innerlich beruhigte das es mir eben sehr nah gegangen ist was er zu mir gesagt hat, das ich es eben nicht verstehe warum er nicht einfach mal den Mund aufmachte und das es eben nicht geht wenn er sogar meine Küsse als aufdringlich empfindet. Da meinte er das das nicht so ist das ich das falsch verstanden hätte, er meinte nur die Sexuelle Annäherung. Ich war trotzdem sehr traurig.

Ich hab dann irgendwas in der Küche gemacht und er kam dann später dazu, stellte sich hinter mich, drehte mich, nahm mich in den Arm und sagte mir das er mich sehr lieb hat und es ihm auch wahnsinnig Leid tut, auch wenn er wieder so aggro manchmal reagiert. Er würde sich im Moment einfach nur am liebsten von morgens bis Abends besaufen das er nicht an das Problem denken müsse. Er hat sich dann auch noch an dem Abend gut abgeschossen. So doll das er immer noch schließ als ich ihn 13 Uhr für den BMW Stammtisch abholen wollte. Ich bin dann alleine gefahren. Er kam irgendwann nach als wir Essen gegangen sind, ich glaube die Eifersucht war größer, als ich fragte warum er denn überhaupt nachkam meinte er das er mich doch nicht mit den Männern allein lassen kann, ha ha ha!

Antwort des Jahres

Ich hatte mir für heute gedacht ich mach mal wieder was mit meinem Freund und wir gehen einfach mal essen. Haben wir noch nie gemacht viel mir dann so aus, weil Mc Donalds und Dönerbude zählen nicht so als Restaurantbesuch *lach*! Wir waren beim Asiaten, war da schon ewig nicht mehr und hatte total Bock drauf. Ich dachte wir könnten den Abend gemütlich dort anfangen. Naja… Ich dachte mal wieder zuviel!

Wir kamen nach dem Essen hier her, er pflaumte mich mal wieder an warum ich schon wieder immer alles Hinterfrage,… sorry aber wenn sich was komisch anhört frage ich nach das ich es verstehe. Nun steht er in der Küche und bastelt an seinem Autoradio herum. Prima.

Wir haben uns ja in letzter Zeit kaum gesehen, kaum Zeit miteinander verbracht, das macht mich traurig. Wenn ich sehe wie andere Männer sich um ihre Freundinnen bemühen. Manchmal bin ich da ja schon neidisch. Beispiele? Ein Typ aus meiner BMW Gruppe… Seiner Freundin gehts im Moment nicht so gut, sie ist nicht so glücklich und er will sie mal wieder zum lachen bringen und sich freuen lassen, er hat ihr eine Reise auf die Malediven geschenkt! Neues Beispiel: Der Freund einer Freundin fährt manchmal 200km zur Arbeit hin und Abends zurück nur um mit ihr zusammen zu sein am Abend damit sie eine Schulter hat zum Anlehnen. Ich hab noch hunderte andere Beispiele und ich sehe hunderte andere Paare wie die miteinander umgehen. Und dann sehe ich meinen Freund wie er mit mir umgeht. Klar schon liebevoll aber eben nicht so wie ich das bei anderen sehe. Klar er sagt ihn nervt immer alles an und er hat so viele Sachen im Kopf, aber anscheinend eben nicht mich?! Ich will ihn nicht schon wieder fragen was los ist.

Ich hab ihm die Woche eine Mail geschickt und ihm gesagt das ich gern mit ihm reden wollen würde aber nie den Zeitpunkt dafür finde. Deswegen schreibe ich es ihm. Das ich mir gern eine Zukunft mit ihm aufbauen will aber da er immer so mysteriös und Geheimnisvoll ist weiß ich eben nicht ob er das überhaupt will und ich selber nicht weiß ob ich das kann. Ich hab ihm geschrieben das ich es hasse das es so verklemmt zwischen und geworden ist. Als Antwort kam Stunden später nur: Er ist nicht Geheimnisvoll, er würde eben gerade nur viele Sachen im Kopf haben. 100 Punkte und ein Stück Schokolade für die Top Antwort! Ach wie ich es liebe wenn Man(n) einem seine Mail so nett beantwortet und Vor allem auch die Fragen beantwortet. Arghhhhhhhhhhhhh

Mal was aktuelles heute

Heute mal nichts altes… Heute einfach mal so was aktuelles 😉

In der Nacht von Montag auf Dienstag hab ich mich ganz spontan mit Mr.Photoshop 2 getroffen, er hat ein neues Auto das wollte ich mal begutachten, das Ding aus Stuttgart ist zwar Äußerlich in meinen Augen einfach nur eine Protzkarre aber von Innen doch ganz schick. Hab mein Auto irgendwo auf einem Parkplatz abgestellt und dann sind wir mit seinem rumgefahren. Beide in Joggingklamotten und Mütze. War toll. Ich mag den Kerl. Kennen uns ja jetzt doch schon ziemlich viele Monate und haben immer noch Kontakt… Wohoooo! Naja kennen ist aber auch wieder zu viel gesagt, so wirklich viel wissen wir ja irgendwie auch nicht voneinander, aber der Aufmerksame Leser meines Blogs weiß ja warum 😉

Meine Oma ist am Dienstag gestürzt,… Oberschenkelbruch. Schon wieder! Da wurde meiner Tante und mir bewusst das es doch blöd ist wie es ist. Mutti in Reha und selbst nur noch mit „Honig im Kopf“ und Oma im Pflegeheim und niemand ist da. Ist schon doof aber so spielt das Leben. Meine Tante fährt eventuell morgen zu ihr hoch, je nach Wetterlage. Ist halt auch ein Stück zu fahren. In 2 / 3 Wochen sind wir dann eh oben weil ja der Umzug von Mutti in das Betreute Wohnen ansteht. Dann werde auch ich mich für immer von meiner Heimat verabschieden müssen.

Zum Thema „Honig im Kopf“, ich hab den Film gesehen. Der ist so toll. Ich bin ja keine die bei Filmen oder so heult aber da hatte ich ein paar mal den Arsch voller Tränen weil das einfach so realistisch echt ist, wenn man denn solch einen Fall in der Familie hat. Und ich ja nun anscheinend 2. Weil das mit der Demenz bei Mutti ja nun leider doch nicht mehr so unwahrscheinlich ist. Es ist wie bei Oma. Nach dem Schlaganfall war nichts mehr wie es war und die Demenz nahm unaufhaltsam ihren Lauf. Ich muss lernen das zu akzeptieren ob ich will oder nicht!

Geschichten aus der Vergangenheit… Story 4: Der Dicke

Ich lernte den Typ im Netz kennen, wo auch sonst. Damals gabs ja noch keine Handys mit Kamera so verbreitet usw. Es lief meistens immer auf ein Blind Date raus. So auch mit dem Typ aus Frankfurt.

Eigentlich war er am Telefon ganz nett, er rief mich immer an, wir mailten viel. Er schickte mir Geld per Post das ich ihn besuchen konnte. Das tat ich dann eines Tages auch.

Im Zug war ich gespannt wie der wohl aussieht. Er beschrieb sich mit kurzen blonden Haaren, etwas moppelig, nicht so groß. Ok das kann alles sein. In meiner Phantasie war das ein Schnuckeliger Typ.

Der Zug fuhr in Frankfurt Hbf ein. Er schrieb mir das er am Ende des Gleises auf mich wartet. Ich schaute am Fenster und ich sah jemanden da stehen, der passte auf die Beschreibung und in der Tat der war ganz niedlich. Ich stieg aus und rief ihn an, während ich den Typ am Ende des Gleises beobachtete aber der ging nicht ans Handy. Da dachte ich nur „Mist“, mein Date meinte er steht inzwischen an den Mülltonnen am Anfang. Während ich mit dem Handy dahin lief sah ich ihn und dachte mir: Ach du Scheiße!

Der Typ hatte orangene Haare, war megaaaaaaaaaaaaaa fett, der hatte einen Bauch der auf der Erde schleifte fast und so Sack ähnliche Klamotten an. Aber er entdeckte mich, leider sagte ich ihm was ich anhatte. Er knuddelte mich und ich kotzte fast weil er so gestunken hatte. Ein echter Assi eben. Wir liefen durch Frankfurt und ich überlegte wie ich schnellstens da wieder verschwinden konnte. Das schlimmste war das er dann noch meine Handy halten wollte. Bäääääääh! Er fragte mich ob ich noch bei ihm schlafen will, er hätte da auch ne Kleinigkeit für mich, plötzlich kramte er Dessous aus seiner riesigen Sweatjacke hervor. OMG!!!

Ich sagte ihm das mir eine Freundin geschrieben hat und ich muss dringend wieder Heim. Er brachte mich zum Zug zurück. Alles in allem war der Spuk nach 2 Stunden wieder vorbei. Ich meldetet mich nie wieder bei ihm. Irgendwann suchte ich den mal bei Facebook und musste feststellen.. Der ist noch assozialer geworden wie damals *lach*

zum Glück leben wir heute in einer Welt in der man erstmal Fotos sieht. Mag sein das ich mich da Oberflächlich anhöre, aber ja die Optik spielt bei mir schon eine Rolle, klar das ist nicht das wichtigste aber das ist der Punkt bei dem ich entscheide will ich kennen lernen oder nicht. Wer will schon mit einem Kartoffelsack zusammen sein oder Sex haben *Bääääääh*

Geschichten aus der Vergangenheit… Story 3: Andy

Er schaute immer wieder auf meinem wkw Profil vorbei,  und irgendwann schrieb ich den Typ an weil er gefiel mir irgendwie. Wir mailten ohne Ende, ich verliebte mich in den Typ. Aber er hatte eine Freundin, er erzählte mir immer wieder das er sich von ihr trennen will weil er sie nicht mehr liebt etc. Ich glaubte ihm das. Irgendwann hatten wir uns mal getroffen, er wohnte nicht gerade um die Ecke. Ich fuhr mit dem Zug hin, seine Freundin war verreist, wir machten was zu essen und chillten rum. Irgendwann zog ein Gewitter auf, es kam zum Stromausfall,… Klischee? Aber es ist die Wahrheit. Was dann passierte muss ich ja nicht sagen.

Wir trafen uns danach noch einige male und er trennte sich wirklich von seiner Freundin. Aber nicht wegen mir.

Er schrieb mir immer unregelmäßiger, wollte dennoch das ich mal wieder vorbei komme. Ich konnte das nicht, ich hatte Gefühle für den Typ. Er hatte irgendwann eine neue Freundin. Und dennoch schrieb er mir immer und immer wieder. Ich hab meistens gar nicht mehr geantwortet. Ich verfolgte sein Leben ganz heimlich über Social Network Portale.

Er verlobte sich auch mit dem Mädel und er schrieb weiter mit mir, wollte immer noch obwohl schon viele Jahre seit dem letzten treffen lagen sich mit mir treffen. Ich lehnte immer wieder ab. Andy heiratete dann auch das Mädel. Hab ich bei Facebook gesehen. Und wisst ihr was der Knaller war: Ein Tag nach seiner Hochzeit kam eine Mail von ihm ob ich nicht am Abend vorbei kommen will, er ist alleine. Gehts noch? Da hab ich ihm dann aber gesagt was ich davon halte. Ich hab ihn gefragt warum er überhaupt geheiratet hat und ob er überhaupt seiner Frau ein Gewissen gegenüber hat! Seine Antwort war sowas wie: Na dann nicht!

Er gab nicht auf, er schrieb mir immer wieder weiter hin und wieder. Ich schrieb nie wieder zurück. Seit längerer Zeit kam nix mehr von ihm.

Geschichten aus der Vergangenheit… Story 2: Sebastian

Ich war jung. Gerade in die Stadt gezogen da lernte ich Sebastian kennen. Damals schon viel zu alt für mich aber war mir erstmal egal. Ich wollte einfach nur Menschen kennen lernen. Sebastian fuhr einen gelben Camaro. So ein geiles Teil. Wenn er mich daheim abholte hörte man ihn schon wenn er in die Strasse hinein fuhr.

Wir unternahmen echt verdammt viele Sachen. Natürlich kamen wir uns irgendwann auch mal körperlich näher aber das war nicht mal der Hauptgrund. Wir waren so ein tolles Team. Er war ein Kollege eines damaligen Azubikollegen, selbst mit dem redete er oft über mich…. Ich hab ihm sogar geholfen bei der Renovierung der Wohnung seiner Mutter. Offiziell waren wir halt immer nur Freunde, waren wir auch irgendwie nur. Einzig was mich störte war das Tattoo auf seiner Leiste was den Namen seiner angeblichen Ex trug. Ich konnte es aber eh nicht ändern.

Es verging einiges an Zeit und fast einen ganzen Sommer als eines Tages mein Handy klingelte. Eine fremde Frau beschimpfte mich mit den übelsten Worten das ich die Finger von ihrem Mann lassen soll. Ich würde ihre Ehe zerstören usw. Mir tat das so Leid und ich hab auch ziemlich dumm aus der Wäsche geguckt. Damals hab ich ja noch an die große Liebe geglaubt und hab ihr aus Mitleid alles erzählt, dass ich dachte er lebe in Scheidung etc. Sie und ich wollten uns auch mal treffen aber es blieb bei einigen Telefonaten.  Auch der Kollege mit dem er über mich redete wusste nichts von einer Ehefrau.

Sebastian und ich haben uns glaube danach nie wieder gesehen. Er schrieb mich noch ab und an im Internet an, wollte aber wegen seiner Frau keine Freundschaftsanfrage annehmen, war mir aber auch egal ich hab da irgendwann nichts mehr drauf gegeben. Er und seine Frau sind zusammen geblieben, sie hat ihm verziehen. Ich hab irgendwann den Kontakt abgebrochen. Einen heimlichen Kontakt wollte ich nicht und ich wollte auch seiner Frau nicht weh tun.

Geschichten aus der Vergangenheit… Story 1: Robin / eigentlich Andreas

Ich war 17. Ich hab den Typ mit dem Golf GTI glaub im Internet kennengelernt. Wir trafen uns bei unserem ersten Date in einem Park. Er stellte sich als Robin vor. Wir verstanden uns sofort ganz gut, trotz das er einige Jährchen Älter war wie ich (keine Ahnung mehr wie alt er wirklich war). Bei unserem nächsten Date wollte er das ich zu ihm Heim komme. Hab ich aber nicht gemacht, ich war zu der Zeit noch relativ unerfahren.

Unsere Treffen häuften sich, wir kamen uns auch körperlich immer näher und hatten dann auch immer öfter Sex. Tagsüber unternahmen wir hier und da mal einiges. Er war eigentlich immer für mich da. Manchmal besuchte ich ihn auch heimlich bei der Arbeit. Er arbeitete in einem Elektrofachmarkt, wir taten immer so als würde er mich beraten. Selbst eines Nachts als ich solche fürchterlichen Schmerzen im Rücken hatte und ins Krankenhaus wollte kam er zu mir und brachte mich dahin, zur Nachtapotheke und später wieder Heim.

Während der ganzen Zeit in der wir uns trafen machte ich irgendwann eine Entdeckung. Er hatte seinen Personalausweis bei mir verloren, muss aus der Hose gefallen sein oder so. Und da stand nix von Robin drauf. Der Gute hieß Andreas. Angeblich würden seine Freunde ihn Robin nennen, ja ja ja, ganz bestimmt! Von nun an war er bei mir auch nur noch Andreas. Ein Beigeschmack blieb trotzdem!

Eines Tages rief er mich Abends an, er bräuchte dringend Hilfe. Er sagte mir er wäre einkaufen und hat sein Portmonee irgendwo verloren anscheinend, ob ich ihm ein bisschen Geld leihen könnte. Ich war skeptisch aber hatten wir doch schon einige Wochen miteinander zu tun. Viel konnte ich eh von meinem Azubigehalt abzwacken. Er kam zu mir, wir fuhren zur Bank und danach zu dem Supermarkt. Ich wartete draußen, und irgendwie dauerte es echt ziemlich lange bis er raus kam und er hatte auch fast nix eingekauft aber ich sagte halt nix, schöpfte ja keinen wirklichen Verdacht.

Die nächsten Tage hatte er mir immer wieder geschrieben er hätte Stress und könne nicht vorbei kommen. Das wunderte mich, kam er doch fast jeden Abend nach der Arbeit kurz vorbei. Nach ein paar Tagen fragte ich auch nach meinem Geld, ich glaube es waren 50€. Er vertröstete mich immer wieder. Das ganze wurde immer mysteriöser. Bis zu dem Tag als seine Handynummer nicht mehr existierte. Da ich auch nie bei ihm daheim war wusste ich irgendwann nicht mehr weiter und fuhr zu seiner Arbeitsstelle. Dort bekam ich die Info das er gekündigt hat, niemand wüsste wo er ist oder was mit ihm ist.

Die Sache war durch. Ich glaube der alte Heiratsschwindler ist mit den 50€ durchgebrannt *lach*

Und ab in den Alltag

Heute hab ich meinen ersten Arbeitstag in diesem Jahr. Natürlich ist nichts los. Und es ist auch total unnötig weil hinzu kommt das morgen Feiertag ist. Ja ich fühle mich gut in einem der letzten Bundesländer zu arbeiten in denen morgen frei ist 😀

Gestern war ich mit Freunden unterwegs und wir redeten so über unsere Erfahrungen in unserer Jugend. Die Mädels und der Freund meiner einen Freundin waren erstaunt was ich alles schon für Männer als Jugendliche angezogen hab. Ich meine heute lache ich drüber… Sie meinten ich könne echt ein Buch darüber schreiben. Ich werde kein Buch schreiben, aber ich werde euch in den nächsten Tagen ein paar Stories erzählen 😉

Ansonsten hab ich heute den Mietvertrag für das Betreute Wohnen für meine Mutti klar gemacht. Nun muss ich nur noch in der Reha endlich mal jemanden ans Telefon bekommen um mal mit denen zu klären wann Mutti denn nun eigentlich entlassen wird. Sie sagt am 23.01., das wäre super, aber ich möchte mir das mal gern noch offiziell bestätigen lassen von dort. Eventuell lasse ich mich dann noch eine Woche krank schreiben und kümmere mich um sie bis sie dann dort am 01.02. einziehen kann.

Ich wünsch euch einen schönen Start in die Woche!

Ein Einblick in mein Leben wie es sich auch mit den purzelnden Kilos verändert